Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Landeshauptstadt Mainz
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Libanon-Zeder

Die Libanon-Zeder hat ihre schwerpunktmäßige Verbreitung in den Anrainerstaaten des nordöstlichen Mittelmeeres. Größere Vorkommen gibt es in der Türkei, in Syrien und im Libanon. Im Taurusgebirge stellen selbst Höhen von über 2.000 Meter keine Hürde für die Zeder dar. Sie ist ein beliebtes Gehölz in Park- und Gartenanlagen.

  • Herkunft: Türkei, Libanon, Syrien

  • Wuchshöhe: 25 – 40 Meter

  • Nadeln: dunkelgrün; bis 4 cm lang; an Lärche erinnernd, da zahlreiche Nadeln zusammen in Büscheln an den Kurztrieben

  • Blüte: 3 – 5 cm lange männliche Blütenzapfen, gelblich, ab Juni an 4- bis 5-jährigen Kurztrieben; weibliche Blüten bläulich-grün, 1 cm, ab September

  • Frucht: Zapfen; aufrecht, fassförmig, nach oben abgeflacht, leicht eingedellt; 8 – 10 cm lang

  • Boden/Standort: mäßig trockene bis frische, nährstoffreiche, durchlässige Böden; sonnig; hoher Wärmebedarf, dabei trotzdem außerordentlich frosthart

  • Besonderheiten: Die Libanon-Zeder benötigt noch mehr als andere Nadelbäume regelmäßige Niederschläge im Winter, da die Verdunstungsrate durch die am Baum verbleibenden Nadeln auch in der kalten Jahreszeit sehr hoch bleibt. Den meisten Menschen ist Cedrus libani wohl durch ihre Präsenz auf der Staatsflagge des Libanon geläufig.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'