Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Sozialraumanalyse 2017 für das Mainzer Stadtgebiet

Die 4. Fortschreibung der Sozialraumanalyse für Mainz liegt vor und bilanziert: Soziale Ungleichgewichte bestehen auch weiterhin, aber insgesamt gab es keine gravierenden Veränderungen bei der Beurteilung der kleinräumigen Lebenslagen gegenüber 2012.

Sozialraumanalysen sind wichtige Hilfsmittel für die kommunale Sozialplanung und die zielgerichtete Entwicklung der sozialen Infrastruktur. Sie zeigen auf, in welchen Stadtbezirken Lebenslagen vorzufinden sind, die eine erhöhte soziale Benachteiligung aufweisen. Dadurch wird ersichtlich, in welchen Gebieten ein Unterstützungsbedarf besteht und ob die Regionalfenster der ‚Sozialen Stadt’ in den richtigen Stadtteilen verortet sind.

In der Landeshauptstadt Mainz hat sich das kleinräumige Berichtswesen im Jugend- und Sozialbereich seit geraumer Zeit etabliert. Aufbauend auf den Sozialraumanalysen aus den Jahren 1996, 2005 und 2012 liegt nun mit der erneuten Fortschreibung im Jahr 2017 die vierte Analyse der sozialen Lebenslagen in der Stadt Mainz vor.

Die Sozialraumanalyse 2017 vermittelt folgende wesentliche Einsichten:

  • Die Regionalfenster der ‚Sozialen Stadt’ sind auch weiterhin grundsätzlich richtig verortet. Für die Programmgebiete in Mombach und Lerchenberg gilt dies ohne Einschränkungen. Im Gebiet Neustadt zeigen sich Verbesserungen, die sich in den letzten Jahren auch konsolidiert haben. Deshalb wird für die Neustadt ein mittelfristiges Ausstiegsszenario vorgeschlagen.
  • Der Einzelindex Bildung, in den für die Sozialraumanalyse 2017 erstmalig auch kleinräumige Daten aus der Schuleingangsuntersuchung eingeflossen sind, zeigt insbesondere für die drei Regionalfenster der ‚Sozialen Stadt’ einen hohen Förderbedarf.
  • In der Sozialraumanalyse 2012 wurde festgestellt, dass „auch die Landeshauptstadt nicht von der zunehmenden sozialen Polarisierung verschont“ geblieben ist und dass „die sozialen Ungleichgewichte innerhalb der Stadt Mainz“ zugenommen hatten.
    Die aktuelle Sozialraumanalyse bilanziert, dass die Ungleichgewichte auch weiterhin bestehen, dass es aber insgesamt keine weiteren gravierenden Veränderungen bei der Beurteilung der kleinräumigen Lebenslagen gegenüber 2012 gegeben hat.

Die Sozialraumanalyse 2017 ist eine Auftragsarbeit, die wie auch schon 2005 und 2012 vom Institut empirica ag Berlin durchgeführt wurde und mit Mitteln aus dem Bund-Länder-Programm Soziale Stadt finanziert wurde.

Die aktuelle Sozialraumanalyse (Stand 2017)

Die Sozialraumanalyse können Sie am Ende dieser Seite kostenfrei herunterladen.

Kontakt

Adresse

Herr Olimpio Acerenza
Jugendhilfe-Planung
Stadthaus Kaiserstraße, Kreyßig-Flügel
Kaiserstraße 3-5
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-2576
Telefax
+49 6131 12-2219
E-Mail
Olimpio.Acerenzastadt.mainzde
E-Mail
jugendhilfe-und-sozialplanungstadt.mainzde

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Hauptbahnhof
Linien:6, 9, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 67, 68, 69, 75, 76, 90, 92, 93, 620, 650, 652, 660

Parkhaus Bonifaziustürme und Parkhaus Cityport

Barrierefreier Zugang
Rollstuhlgerechtes WC
Rollstuhlgerechtes WC vorhanden (5. Stock Kreyßig-Flügel, Erdgeschoss Lauteren-Flügel).

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'