Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Umweltladen Mainz
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Bürgerserviceportal
  3. Ämter direkt
  4. Umweltladen
  5. Umwelttipp
  6. Wildgemüse - Nützliches "Unkraut"

Wildgemüse - Nützliches "Unkraut"

Umwelttipp des Mainzer Umweltladens

Vieles, was wir heute als "Unkraut" abtun und bekämpfen, ist in früheren Zeiten als ein willkommener Beitrag zum Speiseplan gesehen worden - und das zu Recht. Es gibt viele Sorten Wildgemüse, die, auf unterschiedlichste Art und Weise zubereitet, ein leckerer Beitrag zur gesunden Ernährung sein können.

Ein Musterbeispiel für ein solches "Unkraut", in dem sehr viel mehr steckt, ist die uns allen wohlbekannte Brennnessel. Dass wir größtenteils negative Erinnerungen an diese Pflanze haben, liegt wohl an den winzigen Brennhaaren, die bei Berührung ihr Nesselgift absondern. Die Brennnessel besitzt aber auch noch jede Menge positive Eigenschaften, die schon vor Jahrhunderten entdeckt wurden. So wurde ein hoher Mineralstoff- und Vitamingehalt festgestellt.

Bereits vor zwei Jahrtausenden behandelte man rheumatische Krankheiten, indem man die nackte Haut mit Brennnesseln peitschte. Weit weniger schmerzhaft war die äußere Anwendung zur Wundheilung oder bei Venenentzündungen. Bei innerer Anwendung in Form von Tee hilft die Brennnessel bei der Reinigung und Entschlackung des Körpers und ist deshalb z.B. ein Mittel zur Haut-, Haar- und Nagelpflege. Außerdem regt sie die Milchbildung bei stillenden Müttern an.

Doch nicht nur weil sie gesund ist, sollte die Brennnessel wieder Eingang in unsere Küchen finden, sondern auch weil sie schlichtweg gut schmeckt. Zubereiten kann man sie als Gemüse, in Suppen, Tees und Salaten. Das Nesselgift wird durch Erhitzen oder Quetschen beispielsweise mit einem Nudelholz unschädlich gemacht.

Löwenzahn kann nicht nur als Kaninchenfutter verwendet werden. Er ergibt auch einen schmackhaften Salat. Außerdem können junge Blütenkörbchen als Kapern- und im Herbst gegrabene Wurzeln als Kaffeeersatz verwendet werden. Löwenzahn wirkt harntreibend und kann auch bei Lebererkrankungen hilfreich sein.

Die Blätter der Wegwarte können, so sie frühzeitig geerntet werden, als Gemüse und Salat schmecken. Ihre Wurzeln sind getrocknet und zerrieben ein besonders magenfreundlicher Kaffeeersatz.

Gänseblümchen sind ein wohlschmeckender Zusatz in Salaten und Kräutersuppen. Auch ihre jungen Blütenkörbchen können als Kapernersatz dienen. Sie wirken schleimlösend.

Umwelttipp April 2003

Adresse

Umweltladen
Mainzer Umweltladen
Steingasse 3-9
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-2121
Telefax
+49 6131 12-2124
E-Mail
umweltinformationstadt.mainzde
Internet

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Montag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle Münsterplatz:
Linien: 6, 50, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 78, 90, 91

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'