Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Umweltladen Mainz
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Hilfe! Bettwanzen!

Umwelttipp des Mainzer Umweltladens

Was sind Bettwanzen?

Bettwanzen (Cimex lectularius) sind flache, 5-8 mm große, gelblich bis rotbraune Insekten, die sich von Blut ernähren. Sie stechen Menschen vorwiegend nachts. Für ihren Stich benötigen sie 5-10 Minuten und verstecken sich danach wieder in den Ritzen des Bettes oder in anderen Verstecken. Der beim Stich abgegebene Speichel enthält Stoffe, die einen starken Juckreiz auslösen, der bis zu 10 Tagen andauern kann. Es entstehen häufig Quaddeln auf der Haut. Bei Allergikern können die Reaktionen noch heftiger sein. Allerdings übertragen Bettwanzen keine Krankheitserreger.

Wo verstecken sich Bettwanzen?

Die nachaktiven Insekten leben in schmalen Spalten und Hohlräumen, in Bettgestellen, zwischen den Matratzen, in Spalten der Bettkästen, unter Polstern, hinter loser Tapete, in Nagellöchern, hinter Regalen, Spiegeln und Bildern, in Lichtschaltern, in Deckenanschlüssen der Lampen, in Rissen der Deckenstucks, hinter Zierleisten im Deckenbereich, in Lichtleitungsverkleidungen, in Jalousienkästen und Gardinenvorrichtungen. Bei sehr starkem Befall auch im Fußbodenschwellenbereich und in Bücherrücken. Ein Indiz für Bettwanzenbefall sind die kleinen, rundlichen, braun-schwarzen Kotflecke in der direkten Umgebung dieser Verstecke.

Wie vermehren sich Bettwanzen?

Die Weibchen legen nach der Befruchtung ihre Eier in besagte Verstecke, nicht aber an den Menschen oder seine Kleidung. Die Eier sind weiß bis gelblich und etwa 1 mm groß. Aus den mehreren Hundert Eiern schlüpfen dann nach 4-6 Wochen die Larven, welche bereits den Menschen stechen können.

Wo kommen Bettwanzen her?

Bettwanzen werden häufig durch den Kauf alter Möbel, alter Bilder und Wandteppiche oder anderer Gegenstände aus Holz und Textil eingeschleppt. Auch bei Auslandsreisen können diese Schädlinge in Koffern und Rucksäcken mit nach Hause gebracht werden. Oder sie gelangen aus einem von verwilderten Haustauben bewohnten Dachboden in die Wohnräume.

Wie kann man Bettwanzenbefall vorbeugen?

  • Kontrollieren sie alte Gegenstände genau bevor Sie sie in ihre Wohnung stellen.
  • Blasen Sie in genannte Spaltenverstecke, um den süßlichen Geruch der Wanzen wahrzunehmen.

Was tun bei Bettwanzenbefall?

  • Nehmen Sie das befallene Bett auseinander und klopfen und bürsten Sie alle Teile auf einem hellen Tuch aus.
  • Entsorgen Sie herabgefallene Wanzen in der Toilette.
  • Verwenden Sie an Bettbeinen und Foutons doppelseitiges Klebeband, um ein Hindernis für die Wanzen zur Schlafstätte zu schaffen.
  • Verwenden Sie Moskitonetze.
  • Beauftragen Sie einen professionellen Schädlingsbekämpfer.
  • Vermeiden Sie den eigenmächtigen Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln – dies kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Umwelttipp Juli 2012

Adresse

Umweltladen
Mainzer Umweltladen
Steingasse 3-9
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-2121
Telefax
+49 6131 12-2124
E-Mail
umweltinformationstadt.mainzde
Internet

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Montag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle Münsterplatz:
Linien: 6, 50, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 78, 90, 91

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'