Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Umweltladen Mainz
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Nervige Werbung

Umwelttipp des Mainzer Umweltladens

Wer hat sich nicht schon über unverlangt zugeschicktes Werbematerial geärgert? Ein von Prospekten, Postwurfsendungen und Flugblättern überquellender Briefkasten nervt nicht nur, sondern belastet auch unnötig die Umwelt. Die Belästigung eines Bürgers mit unerwünschter Werbung stellt eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte dar und begründet bereits einen Unterlassungsanspruch.

Durchschnittlich bekommt jeder Haushalt in Deutschland mehrere Kilogramm Werbepost in den Briefkasten gesteckt, die meist ungelesen im Mülleimer landet. Dabei gibt es einfache Methoden, sich wenigstens gegen einen Teil der Werbeflut zu schützen und so wertvolle Ressourcen zu schonen:

  • Ein Aufkleber am Briefkasten z.B. mit dem Text „Bitte keine Werbung und kostenlose Zeitungen einwerfen“ schützt Sie vor unadressiertem Werbematerial. Postzusteller und Prospektverteiler dürfen hier weder nicht persönlich adressierte oder teiladressierte Werbematerialien noch Postwurfsendungen einwerfen. Die seriösen Verteiler halten sich in der Regel auch daran. Aufkleber dieser Art erhalten Sie bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz (Beratungsstelle Mainz, Seppel-Glückert-Passage 10, 55116 Mainz) oder direkt im Mainzer Umweltladen.
  • Ihre Adresse und sonstige Informationen sollten Sie nur zweckgebunden angeben. Wenn Sie z.B. eine Reise buchen, sollten Sie schriftlich unter den Vertrag „keine Adressweitergabe an Dritte“ setzen.
  • Verzichten Sie auf die Teilnahme an Kundenbindungsprogrammen (wie z.B. der Payback-Karte) – diese bieten neben dem Abschluss von Telefonverträgen und der Teilnahme an Preisausschreiben den Adresshändlern die einfachste Möglichkeit, nicht nur Ihre Adresse, sondern auch weitere relevante Daten (wie z.B. Alter, Jahresverdienst, Hobbies usw.) über Sie zu sammeln. Diese Daten werden dann als so genannte „qualifizierte Adressen“ verwendet oder weiterverkauft.
  • Wenn Sie generell an Sie adressierte Werbebriefe ablehnen, können Sie sich kostenlos in die so genannte Robinson-Liste eintragen lassen. Diese Liste der deutschen Werbewirtschaft enthält „werbeunwillige BürgerInnen“, zu der Sie dann auch zählen könnten. Mitglieder des Deutschen Direktmarketing-Verbands gleichen ihre Adressen mit denen der Liste ab, so sind Sie zumindest gegen die Werbung einiger Unternehmen gefeit. Unter www.robinsonliste.de können Sie sich eintragen lassen.
  • Nehmen Sie Ihr Recht auf Auskunft gemäß § 34 Bundesdatenschutzgesetz wahr und fordern Sie den Absender der Werbung auf, Ihnen Auskunft über alle gespeicherten, Ihre Person betreffenden Daten sowie über die Verwendung und Vermittlung Ihrer Daten zu erteilen.
  • Sie können beim ihre Daten speichernden Unternehmen (also jenem, der Sie mit Werbebriefen angeschrieben hat, aber auch bei Adresshändlern, von denen Sie wissen, dass sie Ihre Adresse speichern) der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder Markt- und Meinungsforschung gemäß § 28 Abs. 3 Bundesdatenschutzgesetz jederzeit widersprechen. Werden Ihre Daten trotzdem verwendet, wäre dies strafbar.
  • Schicken Sie die Werbung mit dem Vermerk „Zurück an Absender“ wieder zurück oder teilen Sie dem werbenden Unternehmen schriftlich mit, dass es zukünftig weitere Sendungen unterlassen soll.
  • Widersprechen Sie der Weitergabe Ihrer Daten zu Werbezwecken auch gegenüber der Meldebehörde in Bezug auf die Weitergabe von Wählerlisten an die Parteien vor Wahlen oder die Weitergabe von Meldeangaben an Adressbuchverlage.
  • Haben Sie das Gefühl, dass in einem Sie betreffenden Fall ein Datenverstoß vorliegt, so wenden Sie sich an die zuständige Datenschutz-Aufsichtsbehörde. Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Bundesland , in dem das beschuldigte Unternehmen seinen Sitz hat. Unter www.datenschutz.de finden Sie die Anschriften der Aufsichtsbehörden.

Umwelttipp Januar 2010

Adresse

Umweltladen
Mainzer Umweltladen
Steingasse 3-9
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-2121
Telefax
+49 6131 12-2124
E-Mail
umweltinformationstadt.mainzde
Internet

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Montag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle Münsterplatz:
Linien: 6, 50, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 78, 90, 91

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'