Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Umweltladen Mainz
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Bürgerserviceportal
  3. Ämter direkt
  4. Umweltladen
  5. Umwelttipp
  6. Motor aus auf Kurzstrecken

Motor aus auf Kurzstrecken

Umwelttipp des Mainzer Umweltladens

50 Prozent aller Autofahrten der Deutschen finden auf Strecken unter sechs Kilometer statt. Fahrten zum Bäcker, auf die Arbeit, ins Fitnessstudio, abends ins Kino, die Kinder zum Sport oder in die Schule sind unnötig, weil sie sich auch bestens zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen lassen. Dabei wird das Klima geschützt, die Lebensqualität in der Region gesteigert und die eigene Gesundheit verbessert. 

Gesund und stressfrei leben

Bewegung im Alltag ist der einfachste und natürlichste Weg, gesund zu bleiben. Wer z.B. mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, senkt sein Herzinfarktrisiko, baut Muskeln auf und Stress, Kalorien und Fett ab. Schon regelmäßiges in den Alltag integriertes Zu-Fuß-Gehen regt den Stoffwechsel an und tut dem Kreislauf gut. Zwei Stunden in der Woche mehr moderate Bewegung, wie Fahrrad fahren oder spazieren gehen, senken das Herzinfarktrisiko um ein Viertel. Darüber hinaus hilft die körperliche Aktivität dabei, im Kopf fit zu bleiben. Schon langsames Spazierengehen führt dazu, dass das Gehirn 20 Prozent stärker durchblutet wird. Das ist nicht nur eine wirkungsvolle Vorbeugung vor Alzheimer und Demenz, sondern gerade auch für Kinder sehr geeignet. Kinder, die mit Rad oder zu Fuß in die Schule gekommen sind, können sich besser konzentrieren, weil sie sich „ausgetobt“ haben, bevor sie stundenlang sitzen müssen. Was wäre also einfacher als das Auto bei Kurzstrecken stehen zu lassen und zu Fuß zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren?

Umwelt und Klima schützen

Wer frische Luft atmen, nachts in Ruhe schlafen, durch grüne Parks oder Wälder spazieren und dies für kommende Generationen auch noch gewährleistet haben will, sollte auch bei sich selbst schauen, was er dafür tun kann. Wer sich mit dem Rad oder zu Fuß bewegt, produziert weder Kohlendioxid (CO2) noch andere Abgase, die der Umwelt schaden, stört seine Mitmenschen nicht mit Verkehrslärm und braucht zum Parken so wenig Platz, dass nicht seinetwegen Grünflächen versiegelt und Parkplätze geschaffen werden müssen. Laut Umweltbundesamt belastet durchschnittlich jeder Bundesbürger durch seine Mobilität das Klima mit 2 Tonnen CO2 jährlich. Zurzeit laufen die Deutschen täglich ca. 600 Meter zu Fuß und legen einen Kilometer mit dem Fahrrad zurück. Würde dies lediglich verdoppelt werden – also 1200 Meter zu Fuß und 2 Kilometer mit dem Rad – blieben der Atmosphäre bereits fünfeinhalb Millionen Tonnen CO2 im Jahr erspart. Sie sehen also, es lohnt sich nicht nur für Sie selbst, sondern auch für Ihre Kinder, Enkel und Großenkel das Auto für Kurzstrecken stehen zu lassen.

Selbstständigkeit von Kindern fördern

Auch wenn ein ständig abrufbares „Eltern-Taxi“ praktisch ist, seinen Kindern tut man mit der Autofahrt zur Schule, zu Freunden oder zum Sport keinen Gefallen. Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet, weil sie noch nicht alles wahrnehmen können, umso wichtiger ist es, dass sie frühzeitig lernen selbstständig und selbstbewusst unterwegs zu sein. Am Anfang sicherlich noch in Begleitung der Eltern, aber je öfters sie sich alleine im Straßenverkehr bewegen, desto sicherer werden sie im Umgang damit. Kinder in Ortschaften mit wenig Verkehr oder verkehrsberuhigten Zonen trotzdem z. B. zum Sport zu fahren, ist geradezu paradox. Also Schluss mit dem Hol- und Bringdiensten der Eltern. Das Auto bei kurzen Strecken stehen lassen und Kindern vertrauen, sie fordern und dadurch fördern, anstatt unbegründet Angst um sie zu haben und ihnen ihre zukünftigen Ressourcen zu verschwenden.

Geld sparen und Auto schonen

Ein Auto verbraucht auf den ersten Kilometern, wenn der Motor noch kalt ist, enorm viel Treibstoff. So reißen gerade die Kurzstrecken, auf denen man auch Alternativen zur Verfügung hat, ein gehöriges Loch in den Geldbeutel. Außerdem ist für den Automotor kaum etwas so schädlich wie das Fahren auf kurzen Strecken. Ein kalter Motor ist einem erhöhten Verschleiß unterworfen und der Katalysator wirkt noch nicht. Verzichten Sie daher auf das Auto bei Kurzstrecken, ihr Geldbeutel, ihr Auto und die Umwelt werden es Ihnen danken.

Umwelttipp April 2011

Adresse

Umweltladen
Mainzer Umweltladen
Steingasse 3-9
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-2121
Telefax
+49 6131 12-2124
E-Mail
umweltinformationstadt.mainzde
Internet

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Montag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle Münsterplatz:
Linien: 6, 50, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 78, 90, 91

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'