Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Umweltladen Mainz
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Bürgerserviceportal
  3. Ämter direkt
  4. Umweltladen
  5. Umwelttipp
  6. Aus dem Nest gefallen?

Aus dem Nest gefallen?

Umwelttipp des Mainzer Umweltladens

Im Frühjahr tschirpt und piept es in Hecken und Gebüschen – der Vogelnachwuchs verlangt nach Speise. Doch irgendwann verlassen die Jungvögel ihr Nest, manche Vogelarten auch bevor sie fliegen können. Dazu zählen nicht nur typische Nestflüchter, wie z.B. Enten oder Kiebitze, sondern auch einige Singvogelarten, wie die Amsel. Auch junge Greifvögel und Eulenarten durchlaufen ein „Ästlingsstadium“, in dem sie gerne im Geäst von Büschen und Hecken herumturnen und auch mal zu Boden fallen können.

Am Boden sitzend machen die kleinen Vögel oft einen hilflosen Eindruck. Jedoch sollten vermeintlich hilflose Vogelkinder auf jeden Fall in der freien Natur belassen werden (auch in der Stadt). Nur sehr selten handelt es sich bei gefundenen Jungvögeln am Boden um verlassene, geschwächte oder verletzte Tiere, die Hilfe brauchen.

Wenn man sich etwas Zeit nimmt, wird man  beobachten können, dass die Vogeleltern sich weiterhin um ihre Zöglinge kümmern. Die Vogelkinder geben dabei ständig so genannte „Standortlaute“ von sich. In diesem Stadium ihrer Entwicklung sind die jungen Vögel freilich in großer Gefahr. Natürlichen Feinden können sie leicht zum Opfer fallen. Diesem Regulationsmechanismus der Natur sind die Vögel soweit angepasst.

Bei Gefahr durch Katzen oder den Straßenverkehr, sollten die Tiere auf die nächste Grünfläche gesetzt werden, am besten ins Geäst eines Busches. Jungvögel kann man ohne Probleme berühren, denn der Geruchssinn ist bei Vögeln allgemein im Vergleich zu Säugetieren sehr gering ausgeprägt, so dass die Vogeleltern ihre Brut nach kurzer Berührung wieder annehmen.

Am Boden aufgefundene Jungvögel sollte man daher prinzipiell in Ruhe lassen. Hilfe ist nur dann nötig, wenn nach längerer Beobachtung aus angemessener Entfernung feststeht, dass die Vogeleltern nicht mehr vor Ort sind oder der Vogel wirklich krank oder verletzt ist. Und dann ist es besser, die Bergung und Pflege des Vogels Fachleuten zu überlassen.

Falls Sie in Mainz einen hilflosen Vogel, ganz gleich welchen Alters, finden, melden Sie dies bitte, wenn es sich um einen Greifvogel handelt, bei Herrn Feick vom Wildpark Gonsenheim unter der Telefonnummer:

06131/ 12 33 52.

Bei allen anderen Vögeln ist das Rechts- und Ordnungsamt zuständig und erreichbar unter der Telefonnummer:

06131/ 12 24 77.

Umwelttipp April 2013

Adresse

Umweltladen
Mainzer Umweltladen
Steingasse 3-9
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 12-2121
Telefax
+49 6131 12-2124
E-Mail
umweltinformationstadt.mainzde
Internet

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten:
Montag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle Münsterplatz:
Linien: 6, 50, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 78, 90, 91

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'