Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Fit für die Zukunft! Mainz baut Bonifaziusstraße - und platz
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Bürgerserviceportal
  3. Ämter direkt
  4. Stadtplanungsamt
  5. Verkehrswesen
  6. Ausgewählte Verkehrsthemen
  7. Die neue Bonifaziusstraße und der neue Bonifaziusplatz

Die neue Bonifaziusstraße und der neue Bonifaziusplatz

Die Bonifaziusstraße und der Bonifaziusplatz sind priorisierte Projekte des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt. Die Baumaßnahme soll voraussichtlich im Frühjahr 2023 beginnen.

Hintergrund Bonifaziusstraße und der Bonifaziusplatz

Die Bonifaziusstraße und der Bonifaziusplatz bilden den Eingang des Stadtteils Neustadt vom Hauptbahnhof kommend, der Publikumsverkehr ist entsprechend hoch. Viele der Ankommenden und Abreisenden haben hier den ersten bzw. letzten Kontakt zur Stadt. Im Rahmen des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt sollen nach dem diesjährigen Abschluss der Baumaßnahme „Die neue Boppstraße“ daher auch die Bonifaziusstraße und der Bonifaziusplatz umgestaltet werden, um den Stadtteileingang aufzuwerten.

Die Bonifaziusstraße und der Bonifaziusplatz weisen erhebliche stadtgestalterische Defizite auf. Die Aufenthaltsqualität der öffentlichen Räume ist gering, Sauberkeit und Pflege lassen zu wünschen übrig.

Ziele:

  • neues Image
  • Straßen und Plätze (u. a. auch den Kirchenbereich) funktional und gestalterisch zum repräsentativen
  • Stadteingang der Neustadt vom Hauptbahnhof aufwerten
  • Barrierefreiheit
  • Sicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrende sowie Schülerinnen und Schüler

Vorgehen bei Bonifaziusstraße und Bonifaziusplatz

Die Bonifaziusstraße und der Bonifaziusplatz bilden den Eingang der Mainzer Neustadt vom Hauptbahnhof kommend. Diese Straßenzüge haben einen hohen Publikumsverkehr. 
Seit Februar 2022 ist die Umgestaltung der Boppstraße abgeschlossen. 
Im Frühjahr und Sommer 2022 wurden bereits Vorarbeiten durch die Mainzer Fernwärme und den Wirtschaftsbetrieb Mainz im Bereich des Bonifaziusplatzes und der Bonifaziusstraße durchgeführt. Diese dienen dazu, dass im Anschluss – wie bereits in der Boppstraße erprobt – die Mainzer Netze die Gas-, Wasser-, Strom- und IKT-Versorgung in einem freien Baufeld erneuern können. Abschließend soll der Straßenoberbau durch die Stadt Mainz erfolgen. Zwischen den einzelnen Auftraggebern bestehen daher starke Abhängigkeiten. Die Baumaßnahme soll voraussichtlich im Frühjahr 2023 beginnen.

Ansprechpersonen während der Baumaßnahme Bonifaziusstraße und -platz

Die Bauarbeiten in Bonifaziusstraße und -platz werden leider mit Unannehmlichkeiten verbunden sein. Die Landeshauptstadt Mainz möchte diese im Sinne der Anlieger:innen so gering wie möglich halten.

Für alle Fragen, Anregungen und andere Anliegen stehen wir Ihnen gerne vor und während der gesamten Bauzeit unter folgender E-Mail Adresse zur Verfügung: bonifaziusstrassestadt.mainzde

Von dort leiten wir Ihr Anliegen an die zuständigen Mitarbeiter:innen weiter, von denen Sie eine zeitnahe Rückmeldung erhalten.

Zusätzlich können Sie sich auch an folgende Ansprechpersonen wenden:

Bei allgemeinen Fragen zum Projekt und dem Ablauf der Maßnahmen:

Stadtplanungsamt

Ulf Gerth
Telefon: +49 6131 12-3269
E-Mail: ulf.gerthstadt.mainzde

Alexander Igelsbach
Telefon: 049 6131 12-3285
E-Mail: alexander.igelsbachstadt.mainzde

Bei Fragen rund um Arbeiten an Strom-, Gas- und Wasserleitungen 
Mainzer Netze:

Wolfgang Kann
Telefon: 049 6131 12-6316
E-Mail: wolfgang.kannmainzer-netzede

Bei Verkehrsfragen (Ladezonen, Parken, Verkehrsführung etc.)
Straßenverkehrsbehörde:

Udo Beck
Telefon: 049 6131 12-2479
E-Mail: udo.beckstadt.mainzde

Haben Sie Fragen zum Städtebauförderprogramm oder der Bürgerbeteiligung:

Quartiermanagement Neustadt

Toyah Hosni
Telefon: 049 6131 12-4115
E-Mail: toyah.hosnistadt.mainzde

Planungsunterlagen

Der Lageplan ist eine Draufsicht, in der alle Oberflächenmaterialien farblich mit Schraffuren gekennzeichnet sind. Grundlage dafür ist die Stadtgrundkarte mit ihren Flurstücken (blaue Linien) und Gebäuden sowie eine zu Beginn der Planungen durchgeführte Vermessung. Außerdem enthält der Lageplan zum Beispiel Einbauten, wie Straßenlaternen, Sitzbänke, Poller etc. sowie Bäume. Sitzbänke, Poller, Fahrradbügel und Mülleimer als auch die Straßenmarkierung. 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'