Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Beiräte und Beauftragte
  3. Frauenbüro
  4. Themen & Projekte
  5. AntiGewaltarbeit
  6. Mainzer Tage der Sicherheit und Prävention

Mainzer Sicherheitstage

Koordiniert vom Kommunalen Präventivrat werden in Mainz alle zwei Jahre die Mainzer Tage der Sicherheit und Prävention veranstaltet. Das städtische Frauenbüro und Frauenprojekte setzen hier mit ihren eigenen Aktionen einen frauenspezifischen Akzent. Meist geht es dabei um die Prävention sexualisierter Gewalt.

Angebote im Rahmen der 7. Mainzer Tage der Sicherheit und Prävention

Mit gleich zwei Angeboten beteiligten sich der Frauennotruf und das städtische Frauenbüro an den 7. Mainzer Tagen der Sicherheit und Prävention: Am Donnerstag, dem 26. Oktober 2017 hieß es am Vormittag beim kostenlosen Seniorinnen-Sicherheitstraining im Haus der Jugend „Mit mir nicht“ und am Nachmittag thematisierte eine Veranstaltung im Rathaus Gewalterfahrungen in Partnerschaften älterer Frauen.

Frauenspezifische Akzente 2015

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz? Wir unternehmen was!

Passend zur Unterzeichnung einer Dienstvereinbarung für die Landeshauptstadt Mainz, zum Schwerpunktthema 2015 der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und zu den Mainzer Tagen für Sicherheit und Prävention luden das Frauenbüro und die Stelle für Gesundheitsförderung der Landeshauptstadt Mainz zu dieser Informationsveranstaltung ein. Dabei ging es insbesondere um die Rolle und Handlungsmöglichkeiten von Vorgesetzten und Personalverantwortlichen, Betroffene wirksam zu unterstützen und klare Grenzen gegenüber denjenigen zu ziehen, die andere belästigen.

Mit mir nicht! Selbstbehauptungstraining für Seniorinnen.

"Mit mir nicht!" hieß es beim Selbstbehauptungs- und Sicherheitstraining für Frauen ab 60 Jahren am Donnerstag, dem 7. Mai 2015 von 9 bis 13 Uhr. Der Frauennotruf Mainz und das Frauenbüro hatten im Rahmen der Mainzer Sicherheitstage zum kostenlosen "Workshop Seniorinnensicherheit" eingeladen. Mit praktischen Übungen lernten die Teilnehmerinnen, Angst vor Gefahrensituationen außer Haus zu überwinden. Geleitet wurde der Kurs von der langjährigen Wendo-Trainerin Anke Thomasky.

Aktionen aus den Vorjahren

2013

Mit gleich drei Veranstaltungen im Rahmen der 5. Mainzer Tage der Sicherheit und Prävention vom 13. bis 19. Mai 2013 setzten der Frauennotruf Mainz und das Frauenbüro der Stadt Mainz einen frauenspezifischen Akzent.

K.O.cktail - fiese Drogen im Glas / Infoaktion

Gleich zum Auftaktwochenende starteten der Frauennotruf Mainz und das Frauenbüro gemeinsam mit Mainzer Gastronomiebetrieben eine Aufklärungsaktion zu so genannten K.O.-Tropfen. Sie boten so den überwiegend jugendlichen Gästen Informationen über die Substanzen, die nach dem Drogenbericht der Vereinten Nationen eines der größten Probleme in der Drogenszene darstellen.

Dabei sahen die Initiatorinnen vom Frauennotruf und vom Frauenbüro die gemeinsame Aktion nicht als Spaßbremse: "Mit unseren Plakaten und Flyern in den Kneipen und Klubs stellen wir den Partygängerinnen und Partygängern, die wissen möchten, wie sie feiern und sich und andere vor "bösem Erwachen" schützen können, wichtige Informationen zur Verfügung".

Das sahen die Betreibenden der beteiligten Locations genauso: "Wir wollen, dass die jungen Leute Spaß bei uns haben, bei K.O.-Tropfen hört der Spaß eindeutig auf. Deshalb beteiligen wir uns gerne an der Infoaktion", so die Verantwortlichen von 50Grad, ALEX, BARON, Comodo, KUZ, LEVEL2, PANAMA –BAR, Roxy, Schon Schön, Star und Zur Andau.

Sicherheits- und Selbstbehauptungstraining

"Mit mir nicht!" hieß es dann beim Sicherheits- und Selbstbehauptungstraining für Frauen ab 60 Jahren am 15. Mai 2013 von 13 Uhr bis 17 Uhr.

Workshop Seniorinnensicherheit

Der Frauennotruf Mainz und das Frauenbüro luden ein zum kostenlosen "Workshop Seniorinnensicherheit". Mit praktischen Übungen lernten die Teilnehmerinnen, Angst vor Gefahrensituationen außer Haus zu überwinden.
Freie Plätze gab es schnell keine mehr für den in Zusammenarbeit mit den Werkstätten für behinderte Menschen Mainz gGmbH organisierten Selbstbehauptungskurs am Montag, 13. Mai und Mittwoch, 15. Mai von 9 bis 12 Uhr speziell für Mitarbeiterinnen der WfB.