Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bestattung
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Grabarten und Beisetzungsmöglichkeiten
  2. Islamische Bestattung

Geprägt von Vertrauen und Respekt

Das islamische Grabfeld auf dem Waldfriedhof in Mombach.
Weil Trauer individuell ist: Das islamische Grabfeld auf dem Waldfriedhof in Mombach.© WB Mainz

Mittlerweile kann die islamische Bestattungskultur in Mainz bereits auf eine jahrzehntelange Tradition zurückblicken. Gemeinsam mit den muslimischen Gemeinden konnte dabei eine Geschichte geschrieben werden, die geprägt ist von gegenseitigem Respekt und Vertrauen und in deren Verlauf nicht nur Beisetzung und Abschiednahme nach islamischen Normen verwirklicht werden konnte.


Wie alles begann: Das Grabfeld

Bereits in den 1970er Jahren wurde im nordwestlichen Teil des Mombacher Waldfriedhofs das muslimische Grabfeld angelegt und mittlerweile bereits mehrfach erweitert. Die Anlage ist in sich geschlossen und allein für Verstorbene muslimischen Glaubens vorgesehen. Die Grabstätten sind in Richtung Mekka ausgerichtet. Ein Kindergrabfeld ist in das Gelände mit integriert.

Beisetzung im Wahlgrab

  • Ruhezeit: Für 30 Jahre, verlängerbar
  • Lage: Frei wählbar
  • Gebühren: 4048 € (inkl. Öffnen und Schließen der Grabstätte, Beisetzen, Nutzung der Gasilhane zur rituellen Totenwaschung, Bestattungsgenehmigung)

Beisetzung im Reihengrab

  • Ruhezeit: Für 20 Jahre, nicht verlängerbar
  • Lage: Wird zugeteilt
  • Gebühren: 2180 € (inkl. Öffnen und Schließen der Grabstätte, Beisetzen, Nutzung der Gasilhane zur rituellen Totenwaschung, Bestattungsgenehmigung)

Beisetzung im Kindergrab

  • Ruhezeit: Für 15 Jahre, verlängerbar
  • Lage: Wird zugeteilt
  • Gebühren: 771 € (inkl. Öffnen und Schließen der Grabstätte, Beisetzen, Nutzung der Gasilhane zur rituellen Totenwaschung, Bestattungsgenehmigung)
  • Sonstiges: Nur bis zur Vollendung des fünften Lebensjahres.

Die nächsten Schritte

Gebäude zur rituellen Totenwaschung (Gasilhane)

2011 konnte die ‚Gasilhane‘, das Gebäude zur rituellen Waschung der Verstorbenen, eingeweiht und damit ein weiterer, lang gehegter Wunsch der Mainzer Muslime erfüllt werden.

Das ästhetisch gestaltete und großzügig ausgestattete Gebäude steht im Trauerfall quasi uneingeschränkt zur Verfügung. Bestattungsinstitute haben rund um Uhr Zugang, jeden Tag eines Jahres, auch ohne zuvor einen Termin vereinbaren zu müssen. Das spart Zeit. Insbesondere dann, wenn die Beisetzung in einem anderen Land stattfinden soll und der Verstorbene überführt werden muss. Es versteht sich von selbst, dass in solch einem Fall von uns nur die Gebühr zur Nutzung der ‚Gasilhane‘ (90 €) berechnet wird.

Tuchbestattung

Ein Verstorbener muss in einem Sarg beerdigt werden. So steht es im rheinland-pfälzischen Bestattungsgesetz. Damit wäre die traditionelle Tuchbestattung der Muslime eigentlich ausgeschlossen. Doch der Gesetzgeber hat Ausnahmen vorgesehen. Ausnahmen, denen nach gründlicher Prüfung stattgegeben werden konnten. Daraufhin konnte die Mainzer Friedhofssatzung 2014 um den entsprechenden Passus ergänzt werden. Seitdem darf auf dem muslimischen Grabfeld auf dem Mombacher Waldfriedhof auch im Tuch bestattet werden.


Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'