Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

One Billion Rising

One Billion Rising for Justice - der weltweite Aktionstag für Gerechtigkeit.

ONE BILLION RISING ist eine weltweite Solidaritätsbewegung von Frauen für Frauen, die im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert wurde. Die Aktion fordert ein Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen und steht für Freiheit und Gleichstellung.
Für den 14. Februar 2020 sind erneut weltweit eine Milliarde
(= USA-Zahl: »Billion«) Frauen und Männer zu Protestkundgebungen aufgerufen.
Nach einer Statistik der Vereinten Nationen erleidet jede dritte Frau auf der Welt mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt. Jede Dritte heißt: eine Milliarde Frauen!

Aktionen in Mainz

ONE BILLION RISING 2020 in Mainz
Tanzen gegen Gewalt


Freitag, 14. Februar 2020
16.30 Uhr: Öffentliches Einüben der Choreografie im Staatstheater mit Marina Grün, Tanzvermittlung, Staatstheater Mainz
Treffpunkt Haupteingang Staatstheater am Gutenbergplatz
ab 18.00 Uhr Tanzen gegen Gewalt
Leichhof Mainz

Veranstalterinnen: Evangelisches Stadtjugendpfarramt, Evangelische Jugend Mainz, Staatstheater Mainz, Frauenbüro Landeshauptstadt Mainz, Frauenzentrum Mainz e.V. , Arbeitskreis Gewalt an Frauen und Kindern Mainz und Mädchenarbeitskreis der Landeshauptstadt Mainz

Aktionen aus den Vorjahren

2019: Tanzen gegen Gewalt

Auch in Mainz zeigten sich Frauen und Männer solidarisch und tanzten am 14. Februar 2019 am Südeingang der Römerpassage gegen Gewalt an Frauen. Wer wollte, konnte die Choreographie schon am Nachmittag unter fachkundiger Anleitung im Staatstheater einüben. Und das taten weit über 150 Personen.
Initiiert war die diesjährige Aktion vom Evangelischen Stadtjugendpfarramt und der Evangelischen Jugend Mainz, unterstützt vom Staatstheater Mainz, dem Frauenzentrum Mainz sowie dem Frauenbüro und dem Mädchenarbeitskreis der Landeshauptstadt Mainz.

2016: Tanz auf der Lu- mal anders

Am 14. Februar wurden eine Milliarde Menschen dazu aufgerufen auf die Straße zu gehen, um für das Recht auf ein gewaltfreies Leben zu demonstrieren – auch in Mainz. Vom Frauenzentrum und Frauennotruf gemeinsam mit dem Frauenbüro der Stadt Mainz, dem Frauenbüro der Johannes Gutenberg-Universität und der Gleichstellungsstelle des Landkreises Mainz-Bingen organisiert, protestierten und tanzten Mainzerinnen und Mainzer auf der Lu gegen (sexualisierte) Gewalt. Prominentester Tänzer war OB Michael Ebling.

OBR im Netz

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'