Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Ämter und Bürgerservice Online
  3. Ämter direkt
  4. Amt für Jugend und Familie.
  5. Praktikum im Amt für Jugend und Familie

Praktikum im Amt für Jugend und Familie

Sie wollen ein Praktikum im Amt für Jugend und Familie absolvieren? Wir helfen Ihnen bei der Umsetzung! In folgenden Arbeitsbereichen ist ein Praktikum möglich:

1. Allgemeiner Sozialer Dienst (studienintegriertes Praktikum)

Für Studierende der Studiengänge Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik stehen im Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) studienintegrierte Praktikumsplätze zur Verfügung. Die Praktika sind grundsätzlich in den Zeiträumen 01.03. - 31.08. sowie 01.08. - 31.03. möglich.

Aufgabe des ASD ist die Entwicklung junger Menschen zu fördern, Eltern in ihrem Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen und Kinder und Jugend-liche bei einer Gefährdung zu schützen. Dabei sollen durch präventive und familienunterstützende Hilfen für Eltern und Kinder positive Lebensbedingungen geschaffen werden. Neben vielfältigen Maßnahmen ist die Kooperation und Vernetzung mit anderen Diensten und freien Trägern der Jugendhilfe ein wichtiger Bestandteil der Tätigkeiten des ASD.

Ansprechpartnerin: Hiltrud Göbel 06131/ 12 29 42

2. Jugendhilfe im Strafverfahren/Jugendgerichthilfe (studienintegriertes Praktikum)

Für Studierende der Studiengänge Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik stehen in der Jugendhilfe im Strafverfahren/Jugendgerichthilfe studienintegrierte Praktikumsplätze zur Verfügung. Die Praktika sind grundsätzlich in den Zeiträumen 01.03. - 31.08. so-wie 01.08. - 31.03. möglich.

Die Jugendgerichtshilfe ist ein spezialisierter Fachbereich des Jugendamtes und arbeitet im Bereich des Jugendstrafverfahrens. Aufgabe ist, Jugendliche sowie ihre Eltern und Heranwachsende zwischen 14 und 20 Jahren, gegen die ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, zu begleiten. Der Fachbereich fungiert als Vermittler zwischen Polizei, Justiz und dem jungen Menschen.

Ansprechpartner: Frederik Dittrich 06131/ 5 86 10 24

3. Kinder- und Jugendschutz/Streetwork (studienintegriertes Praktikum)

Für Studierende der Studiengänge Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik stehen im Bereich Jugendschutz/ Streetwork studienintegrierte Praktikumsplätze zur Verfügung. Die Praktika sind grundsätzlich in den Zeiträumen 01.03. - 31.08. sowie 01.08. - 31.03. möglich.

Kinder- und Jugendschutz bezeichnet ein Handlungsfeld der Jugendhilfe. Die Bandbreite der Aufgaben reicht von der Beratung und Öffentlichkeitsarbeit über gutachterliche Stellungnahmen zu allen Fragen des Jugendschutzes und des Jugendmedien-schutzes bis zur Feststellung und Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten und Straftaten nach den Jugendschutzgesetzen und der Durchführung von Jugendschutzkontrollen mit anderen Behörden. Der Kinder- und Jugendschutz umfasst sowohl gesetzliche, erzieherische als auch strukturelle Aufgaben. Der erzieherische Kinder- und Jugendschutz beinhaltet auch den Bereich Streetwork.

Grundlage und Ausgangspunkt der Arbeit im Bereich Streetwork ist die Kontaktaufnahme mit Jugendlichen, die durch auffälliges Verhalten Aufmerksamkeit erregen und häufig Merkmale von Benachteiligung und Ausgrenzung aufweisen. Wenngleich die Arbeit mit diesen Jugendlichen, beispielsweise durch die Umsetzung konkreter Projekte einen immer größer werdenden Teil der Tätigkeit ausmacht, ist das regelmäßige Aufsuchen markanter jugendspezifischer Treffpunkte, auf Straßen und Plätzen in der Mainzer Innenstadt und in den Stadtteilen, Kneipen, Diskotheken, bei Großveranstaltungen ein wesentliches Element der Arbeit.

Ansprechpartnerin: Doreen Becker 06131/ 5 86 10 20

4. Abteilung Suchthilfen (studienintegriertes Praktikum)

Für Studierende der Studiengänge Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik stehen in der Abteilung Suchthilfen im Bereich Drogenhilfezentrum CAFÈ BALANCE, studienintegrierte Praktikumsplätze zur Verfügung. Für die Praktika gilt ein Mindestzeitraum von drei Monaten. Bei konkretem Interesse besteht die Möglichkeit einen Tag zu hospitieren, um sich vorab einen Eindruck von der Arbeit zu machen.

Der Arbeitsansatz des Drogenhilfezentrums ist niedrigschwellig und an Akzeptanz orientiert. Das bedeutet, die Betroffenen können während der Öffnungszeiten das Café aufsuchen und die angebotenen Alltagshilfen in Anspruch nehmen. Die Erwar-tungen gegenüber den suchtkranken Menschen, sich um Abstinenz zu bemühen, ist nicht Vorbedingung, Unterstützung und Hilfe durch das Drogenhilfezentrum in An-spruch nehmen zu können. Auch unter Beibehaltung des Drogenkonsums wird nach Möglichkeiten gesucht und dafür Unterstützung gegeben, die jeweilige Lebenssitua-tion und Problemlage zu verbessern.

Weitere Informationen zum Praktikum gibt es hier: https://www.cafe-balance.de/die-einrichtung-cafe-balance/praktikum.html

Ansprechpartner: Matthias Koll 06131/ 57 47 84

5. Jugendzentren (studienintegriertes Praktikum)

Im Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum Haus Haifa der Stadt Mainz besteht für Studierende der Studiengänge Soziale Arbeit, Sozialpädagogik oder Erziehungswissenschaften die Möglichkeit ein Praktikum zu absolvieren.

Zu den Angeboten der Jugendzentren gehören u. a. Medien-, Kreativ-, Sport-, Spiel- und Freizeitangebote sowie die adäquate Unterstützung bei schulischen, beruflichen oder familiären Angelegenheiten von Kindern, Jugendlichen und Eltern. Durch ein breites Spektrum an pädagogischen Angeboten und Methoden, die Vernetzung mit anderen Jugendhilfeträgern sowie durch das Wahrnehmen entsprechender Fortbildungsveranstaltungen kann in den Kinder-, Jugend- und Kulturzentren ein breites, niedrigschwelliges und fachgerechtes Unterstützungsangebot vorgehalten werden.

Ansprechpartner: Andreas Pötter 06131/ 12 21 03

6. Allgemeiner Sozialer Dienst (Anerkennungspraktikum)

Die Abteilung Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD) bietet Studierenden der Studiengänge Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik die Möglichkeit, vor der Abschlussprüfung zur staatlichen Anerkennung, das Anerkennungsjahr zu absolvieren.

Aufgabe des ASD ist die Entwicklung junger Menschen zu fördern, Eltern in ihrem Recht auf Pflege und Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen und Kinder und Jugendliche bei einer Gefährdung zu schützen. Dabei sollen durch präventive und familienunterstützende Hilfen für Eltern und Kinder positive Lebensbedingungen geschaffen werden. Neben vielfältigen Maßnahmen ist die Kooperation und Vernetzung mit anderen Diensten und freien Trägern der Jugendhilfe ein wichtiger Bestandteil der Tätigkeiten des ASD.

Ansprechpartnerin: Hiltrud Göbel 06131/ 12 29 42

7. Jugendhilfe im Strafverfahren/Jugendgerichthilfe (Anerkennungspraktikum)

Der Bereich Jugendhilfe im Strafverfahren/ Jugendgerichtshilfe bietet Studierenden der Studiengänge Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik die Möglichkeit, vor der Abschlussprüfung zur staatlichen Anerkennung, das Anerkennungsjahr zu absolvieren.

Die Jugendgerichtshilfe ist ein spezialisierter Fachbereich des Jugendamtes und arbeitet im Bereich des Jugendstrafverfahrens. Aufgabe ist, Jugendliche sowie ihre Eltern und Heranwachsende zwischen 14 und 20 Jahren, gegen die ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde, zu begleiten. Der Fachbereich fungiert als Vermittler zwischen Polizei, Justiz und dem jungen Menschen.

Ansprechpartner: Frederik Dittrich 06131/ 5 86 10 24

8. Abteilung Kindertagesstätten (Anerkennungspraktikum)

Die Abteilung Kindertagesstätten bietet im Bereich Fachberatung Kindertagespflege Studierenden der Studiengänge Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik die Möglichkeit, vor der Abschlussprüfung zur staatlichen Anerkennung, das Anerkennungsjahr zu absolvieren.

Die Kindertagespflege ist eine familienähnliche und flexible Betreuungsform, die ausschließlich oder ergänzend zu anderen Betreuungsformen stattfinden kann. Neben Krippen, Kindergärten und Horten ist die Betreuung von Kindern durch Tagesmütter oder -väter (Tagespflegepersonen) oder Betreuungspersonen im eigenen Haushalt, eine seit vielen Jahren bewährte Betreuungsform.

Ansprechpartner: N.N. 06131/ 12 28 25

Weitere Informationen

Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung an:

  • für welchen Praktikumsplatz Sie sich interessieren
  • in welchem Zeitraum das Praktikum stattfinden soll.

Bitte bewerben Sie sich rechtzeitig vor Praktikumsbeginn.
Achtung: Für studienintegrierte Praktika im ASD/Jugendgerichtshilfe und Jugendschutz/ Streetwork gelten folgende Bewerbungsfristen:
Für den Zeitraum ab März Bewerbung bis 01.10. des Vorjahres, für den Zeitraum ab August Bewerbung bis 01.11. des Vorjahres.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Unterlagen!

Bewerbung an: praktikum-jugendamtstadt.mainzde

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'