Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Kindertagespflege, Beratung/Formalitäten 

Beschreibung

Die Kindertagespflege ist eine familienähnliche und flexible Betreuungsform, die ausschließlich oder ergänzend zu anderen Betreuungsformen stattfinden kann. Sie ist im Sozialgesetzbuch (SGB) - Achtes Buch (VIII) - Kinder- und Jugendhilfe und im Kindertagesstättengesetz geregelt.

Neben Krippen, Kindergärten und Horten ist die Betreuung von Kindern durch Tagesmütter oder -väter (Tagespflegepersonen) oder Betreuungspersonen im eigenen Haushalt (früher „Kinderfrauen“ genannt), eine seit vielen Jahren bewährte Betreuungsform. Die Kindertagespflege ist eine gesetzlich anerkannte Betreuungsalternative im familiennahen Umfeld und wird für alle Kinder im Alter von 0 bis 14 Jahren gefördert. Vorrangig richtet sich das Angebot allerdings an Familien mit Kindern bis zum Eintritt in eine Kindertageseinrichtung. Sie ist bis zum 2. Geburtstag des Kindes gesetzlich gleichrangig mit der Betreuung in einer Kindertagesstätte.

Kindertagespflege findet entweder im Haushalt einer qualifizierten Tagespflegeperson (Tagesmutter/-vater), im Haushalt der Eltern (Betreuungsperson im Haushalt der Eltern) oder in anderen geeigneten Räumen statt. Die Betreuungszeiten können zwischen Eltern und Tagespflegepersonen bedarfsgerecht und flexibel gestaltet werden. Es können auch ergänzende Betreuungsstunden – z. B. außerhalb der Öffnungszeiten der Krippen, Kindergärten und Horte – vereinbart werden.

Wer Kinder im eigenen Haushalt betreuen möchte, benötigt dazu eine Pflegeerlaubnis, die nach Feststellung der persönlichen und fachlichen Eignung und nach erfolgreicher Qualifizierung vom Amt für Jugend und Familie ausgestellt wird. Alles Nähere hat die Stadt Mainz in einer eigenen Satzung geregelt.

Im Amt für Jugend und Familie werden regelmäßig Informationsveranstaltungen zur Kindertagespflege durchgeführt. Eltern erfahren dort alles was sie über die rechtlichen Grundlagen und die Finanzierung der Tagespflege wissen müssen. Termine erhalten Sie auf Anfragen bei Frau Melanie Garcia. Die Kontaktdaten entnehmen Sie bitte dem Download "Ansprechpersonen Kindertagespflege".

In Stadtgebiet Mainz gibt es aktuell 84 Tagespflegepersonen, die rund 350 Kinder betreuen (Stand: März 2019).

Zuständige Mitarbeiter/innen

Liste der zuständigen Mitarbeiter
 Herr Thomas Feldmann Anträge auf Aufwandsentschädigungen, Förderleistungen, Elternbeiträge, Versicherungen +49 6131 12-4054  Thomas.Feldmannstadt.mainzde
 Frau Melanie Garcia de Ceca Insa Belegplätze Kindertagespflege: Beratung von Eltern und Tagespflegepersonen, Vermittlung von Belegplätzen +49 6131 12 26 97  Melanie.Garciastadt.mainzde
 Frau Hanne-Katharina Steitz-Thum Beratung von Eltern, Tagespflegepersonen aus folgenden Stadtteilen: Altstadt, Drais, Hartenberg/Münchfeld, Lerchenberg, Marienborn, Bretzenheim, Finthen +49 6131 12-2663  Hanne.Steitz-Thumstadt.mainzde
 Herr Marvin Gebauer Förderleistungen, Elternbeiträge, Versicherungen und Anträge auf laufende Geldleistungen für Tagespflegepersonen +49 6131 12-2488  Marvin.Gebauerstadt.mainzde
 Frau Selina Cardaci Förderleistungen, Elternbeiträge, Versicherungen und Anträge auf laufende Geldleistungen für Tagespflegepersonen aus folgenden Stadtteilen: Altstadt, Drais, Hartenberg-Münchfeld, Lerchenberg, Marienborn, Bretzenheim, Finthen +49 6131 12-3734  Selina.Cardacistadt.mainzde

Rechtsgrundlagen

  • Satzung zur Förderung der Kindertagespflege in der Landeshauptstadt Mainz vom 1.1.2018 (PDF-Datei siehe unter Downloads)
  • Kindertagesstättengesetz des Landes Rheinland-Pfalz (siehe unter Internetverweise)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'