Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Suchthilfe (Suchtprävention) 

Kurzbeschreibung

Die Suchthilfe in Mainz ist Aufgabe der Abteilung Suchthilfen des Amtes Jugend und Familie der Landeshauptstadt Mainz.

Zu den Aufgaben der Abteilung Suchthilfen zählt die Suchtprävention in der Jugend- und Drogenberatungsstelle BRÜCKE.

Beschreibung

Die Suchtprävention der Abteilung Suchthilfen will die Fähigkeiten und Kompetenzen einzelner Menschen und/oder Gruppen ausbauen. Dabei kombinieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verhaltens- und verhältnisorientierte Ansätze, vermitteln Wissen und beraten in praktischen Fragen.

Bei ihrer Arbeit orientieren sie sich an den Lebenswelten und -bedingungen ihrer Klientinnen und Klienten und stärken deren eigene Ressourcen und Fertigkeiten das Leben zu meistern (sog. Lebenskompetenzen), Entwicklungsaufgaben zu bewerkstelligen, eine für sie zufriedenstellende Lebensführung zu erreichen sowie Risikokompetenz und Fähigkeiten des Risikomanagements zu entwickeln.

Die Suchtprävention der Abteilung Suchthilfen setzt auf Kontinuität, Kooperation, Vernetzung und Nachhaltigkeit.

Zielgruppen:

Die Angebote der Suchtprävention richten sich an Pädagogische Fach- und Lehrkräfte, die (regelmäßig) mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten. Auch werden Angebote für Eltern angeboten.

Generell alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen oder Bevölkerungsgruppen (z.B. Schülerinnen und Schüler). Weitere Zielgruppen sind Gruppen mit Risikoverhalten (z.B. häufiger Suchtmittelkonsum auf Festen/Parties) und an Menschen­gruppen mit Risikomerkmalen (z.B. Kinder aus suchtbelasteten Familien) und an einzelne Personen mit Risikoverhalten.

Fortbildungen und Multiplikatorinnen- und Multiplikatorenschulungen in der Suchtprävention

  • MOVE – Motivierende Kurzintervention bei (konsumierenden) Jugendlichen
  • „Kind s/Sucht Familie“ – Kinder aus suchtbelasteten Familien
  • Teamschulungen, die sich am jeweiligen Bedarf der Einrichtung orientieren
  • Fachvorträge zu den Themen Suchtentwicklung/ Suchtprävention

 

Adresse

Besucheranschrift

Münsterstraße 31
55116 Mainz
Telefon
+49 6131 234577
Telefax
+49 6131 234575
E-Mail
beratungsstellebruecke.mainzde

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten

Termine nach Vereinbarung.

Telefonische Erreichbarkeit:

Montag: 12.00 Uhr - 17.30 Uhr
Dienstag: 14.00 Uhr - 17.30 Uhr
Mittwoch: 11.00 Uhr - 16.30 Uhr
Donnerstag: 10.00 Uhr - 15.30 Uhr
Freitag: 10.00 Uhr - 13.30 Uhr

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Hauptbahnhof
Linien: 6, 9, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 67, 68, 75, 76, 90, 91, 92, 99, 620, 650, 652, 660

Haltestelle: Münsterplatz
Linien: 6, 28, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 90, 91, 92, 99

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'